MARINA EICHBERG

Bratsche

wurde 1994 in Irbid, Jordanien geboren und wuchs in Bethlehem auf, wo sie im Alter von 11 Jahren ihren ersten Bratschenunterricht am dortigen Konservatorium erhielt. Nach ihrem Schulabschluss kam sie nach Deutschland um an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Professor Werner Dickel zu studieren. Dort erhielt sie 2017 ihr Bachelorzeugnis und ging nach Detmold, wo sie in der Klasse von Prof. Diemut Poppen ihren Master of Music absolvierte. Während ihrer Laufbahn spielte sie unter anderem im „Palestine Youth Orchestra“, „Mediterranean Youth Orchestra“ und dem „Palestine National Orchestra“ unter Dirigenten wie Alain Altinoglu, Gianandrea Noseda und Vincent de Kort. Sie nahm an verschiedenen Akademieprojekten, wie der Mahler Chamber Orchestra Akademie oder dem Schleswig-Holstein Musikfestival, teil. Auf Meisterkursen widmete sie sich, unter anderem mit Nobuko Imai, Nils Mönkemeyer, Hartmut Rohde, Amandine Beyer, dem Casals Quartett und dem Auryn Quartett, sowohl der solistischen als auch der Kammermusik.

Neben ihre Tätigkeit an der mondernen Bratsche, widmet sich Marina mit großer Leidenschaft der Historischen Interpretation. Diesen Zweig ihres künstlerischen Schaffens, lebt sie als Orchester- und Kammermusikerin aus.

Ihre künstlerische Tätigkeit übt Marina zu einem großen Teil in der vielseitigen freischaffenden Szene der Kunst- und Musikmetropole Köln aus.

IMG_4620_edited.jpg